Leitfaden für BetrugsAlarm

Alles, was Sie über BetrugsAlarm wissen müssen, an einem Ort.

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


allgemeine_geschaeftsbedingungen

Nutzungsbestimmungen und -bedingungen

Diese Bedingungen gelten für alle Benutzer der BetrugsAlarm-Seite, sowohl für Betrugsmeldungen als auch für Interaktionen in den Kommentaren.

Allgemein

Respektieren Sie das Gesetz

Wenn Sie eine Meldung oder einen Kommentar abgeben, auch wenn Sie anonym sind, müssen Sie das Gesetz respektieren. Dies bedeutet insbesondere:

  • keine rassistischen Äußerungen oder Aufstachelung zum Hass
  • keine Aufforderung zum Gesetzesbruch in irgendeiner Weise
  • Keine Verleumdung : BetrugsAlarm ist dazu da, um Betrügereien zu melden, nicht um jemanden schlecht zu machen, den Sie nicht mögen.
  • kein Bashing : BetrugsAlarm ist auch nicht für schlecht über die Konkurrenz reden…
  • keine Weitergabe von persönlichen Daten : Die von Ihnen eingegebenen Daten werden verwendet, um Betrüger zu melden, die falsche Identitäten verwenden, oder Fachleute, deren Praktiken die Rechte der Kunden verletzen. Dies gibt Ihnen zu keiner Zeit das Recht, die persönlichen Daten einer eindeutig identifizierten Person zu übertragen.

Standardmäßig gelten die europäischen Vorschriften und das französische Recht.

Sie sind voll verantwortlich für das, was Sie schreiben.

Wie in jedem Forum oder sozialen Netzwerk werden Ihre Beiträge und Kommentare vor der Veröffentlichung nicht überprüft. Das bedeutet, dass Sie im Falle der Nichteinhaltung des Gesetzes verantwortlich sind. BetrugsAlarm hat nur eine Verantwortung als Content-Host: Das bedeutet, dass sich unsere Verantwortung darauf beschränkt, die offensichtlich illegalen Inhalte zu moderieren, die wir entdecken oder die uns gemeldet werden.

Ihre Navigationsdaten auf der Website werden 1 Jahr lang aufbewahrt.

BetrugsAlarm speichert die digitalen Spuren Ihrer Passage für 1 Jahr auf seiner Seite. Nach dem Gesetz können wir verpflichtet sein, diese mitzuteilen, wenn die Behörden eine rechtsgültige Anfrage an uns stellen, die einen eindeutigen Grund hat. Abgesehen von diesem speziellen Fall werden diese Spuren niemals offengelegt und größtenteils nach einem Jahr automatisch gelöscht. Es gibt jedoch Ausnahmen von der Aufbewahrungsfrist: Wenn uns bekannt ist, dass ein Internetnutzer gegen das Gesetz verstoßen hat, indem er die Plattform für illegale Zwecke genutzt hat (z. B. durch das Schreiben von Falschmeldungen, Verleumdung, Verunglimpfung oder sogar durch die Verbreitung von Hassbotschaften), kann die Aufbewahrungsfrist erhöht werden (das Maximum sind 10 Jahre). Diese Elemente werden wahrscheinlich in späteren Gerichtsverfahren verwendet werden.

BetrugsAlarm ersetzt nicht die Behörden

Die Berichte über BetrugsAlarm dienen dazu, andere Internetnutzer vor einem Betrug zu warnen, den Sie bemerkt haben. Es ist eine Community-basierte Plattform.

  • BetrugsAlarm ist kein Werkzeug zur Einreichung einer offiziellen Beschwerde.
  • BetrugsAlarm ist eine Website, die von Heretic SAS herausgegeben wird und unabhängig von jeder Regierungsbehörde ist.
  • Das Team von BetrugsAlarm arbeitet regelmäßig mit den Behörden zusammen, die es anfordern.

Sie stoßen auf ein Problem auf der Website, wir laden Sie ein, uns zu kontaktieren.

Gemeinschaftscharta

Dieses Dokument zielt darauf ab, die guten Praktiken zu definieren, die im Zusammenhang mit sozialen Interaktionen auf BetrugsAlarm, insbesondere durch Kommentare, zu beachten sind. Diese gelten für alle Teilnehmer, egal ob sie ein Konto haben oder nicht.

Seit Mai 2021 ist die Annahme dieser Charta eine Voraussetzung für die Einrichtung eines Kontos oder die Verbindung.

Regeln

Bitte seien Sie freundlich

Die Benutzer, die Berichte einreichen, haben unterschiedliche Profile. Einige sind erfahren in den Tücken des Internets, andere weniger und suchen nach Erklärungen oder Hilfe. Es ist zu bedenken, dass ein Großteil der Meldungen von Internetnutzern erfolgt, die mit der Plattform nicht vertraut sind. Ausgehend von dieser Annahme ist es ratsam, in den Kommentaren mit einem wohlwollenden Ansatz zu intervenieren:

  • Verwenden Sie einen neutralen Ton, ohne Aggression oder gar Spott.
  • Kritisieren Sie nicht die Qualität der Berichte. Wenn Informationen zu fehlen scheinen, bitten Sie um Klärung.
  • Geben Sie nicht den Mitwirkenden die Schuld: Es gibt keinen Grund, ein Opfer oder einen unvorsichtigen Benutzer zu drängen, indem man auf seinem Fehler besteht.
  • Ohne dass dies eine Verpflichtung ist, Dankeschön ist immer willkommen :-)… Zögern Sie nicht, bei Gelegenheit etwas zu geben.

Machen Sie Ihre Eingriffe sinnvoll

Die Kommentare, die auf BetrugsAlarm gepostet werden, müssen das Ziel verfolgen, eine qualitative Information zu bringen und vor allem alles im Zusammenhang mit dem betreffenden Bericht zu sein. Im Allgemeinen sollten Nachrichten einen hilfreichen oder Informationsaustausch Zweck haben.

Kommentare können also dazu verwendet werden:

  • Bestätigen oder nicht bestätigen Sie einen Betrug.
  • Klarstellung der Meldung.
  • Bitten Sie um Klärung, um die Situation zu verstehen.
  • Bitten Sie im Rahmen des Alarms um Hilfe.
  • Hilfestellung durch praktikable Ratschläge geben.
  • Erklären Sie, wie ein Betrug funktioniert.

Kommentare sollten nicht verwendet werden, um:

  • Privater Austausch mit anderen Mitgliedern (private messaging ist hierfür angezeigt)
  • Verbreitung irrelevanter technischer Informationen für die Mehrheit (IP-Adressen oder E-Mail-Quellcodes zum Beispiel…)
  • Werbung (einschließlich verdeckter Werbung)

Respektieren Sie das Gesetz und ein wenig mehr

Trotz der Intervention unter Pseudonymität ist dieses Forum keine rechtsfreie Zone. Die Einhaltung des französischen Rechts ist unerlässlich.

Bei der Anwendung auf Kommentare ist es möglich, dies durch ein Verbot zu verdeutlichen:

  • Anstiftung zum unbefugten Eindringen in ein Computersystem
  • Identitätsdiebstahl
  • Anstiftung zum Drogen- oder Alkoholkonsum
  • Beleidigende, rassistische, diffamierende oder gar verleumderische Aussagen
  • Schreiben falscher Meinungen
  • Belästigung
  • Verletzung der Rechte eines Dritten, insbesondere im Zusammenhang mit der Verwendung eines visuellen Avatars.
  • Die Verbreitung von pornografischen oder pädophilen Inhalten oder Bildern.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Gemeinschaftliche Verpflichtungen

Der Benutzer, der sich für die Teilnahme an Gemeinschaftsbörsen entscheidet, unterliegt den folgenden moralischen Regeln:

  • Eröffnen Sie nicht mehrere Konten bei BetrugsAlarm
  • Nehmen Sie nicht unter mehreren digitalen Identitäten teil
  • Schränken Sie Rechtschreibfehler und die Verwendung unpopulärer Abkürzungen ein.
  • Verwenden Sie keine falschen Großbuchstaben.
  • Seien Sie aufrichtig in Ihren Kommentaren
  • Personalisieren Sie Ihre Kommentare so weit wie möglich (um SPAM zu vermeiden). Kopieren und Einfügen sollte nach Möglichkeit vermieden werden.

Maßnahmen im Falle der Nichteinhaltung der Regeln

Wenn die in diesem Dokument angegebenen Bedingungen nicht eingehalten werden, können die Administratoren und Moderatoren das Konto des Mitglieds, das die Verstöße begangen hat, einschränken. Diese können automatisch oder manuell durchgeführt werden.

Hier sind die Einschränkungen, die angewendet werden können:

  • Vorübergehende oder dauerhafte Einschränkung der Kontorechte (Rang, Anzahl der Kommentare,…)
  • Im Extremfall Löschung des Kontos.
  • Löschung von Kommentaren / Berichten, die sich auf den Verstoß beziehen, oder sogar auf das Konto, wenn es gelöscht wird.
allgemeine_geschaeftsbedingungen.txt · Zuletzt geändert: 2021/06/14 15:03 von anthony

Seiten-Werkzeuge